Cava und Montserrat

Cava und Montserrat

Lassen Sie sich von uns entführen. Dieser ganztägige Ausflug ist eine Reise an Sehnsuchtsorte der Seele.

Wir brechen morgens auf und fahren in den Alt Penedés, eine wunderschöne Landschaft mit sanften Hügeln, Weinbergen und endlosen Rebflächen. Am Horizont schimmern eindrucksvoll die zackigen Felsen des Montserrat Gebirges.

Das besondere Klima – tagsüber Sonne, nachts Feuchtigkeit vom Meer, dazu besondere Böden – lassen hier hervorragende Weintrauben gedeihen. Katalonienes berühmter Cava stammt aus dieser fruchtbaren Gegend zwischen Mittelmeer und dem Bergland dahinter.

Das Weingut, dem wir einen Besuch abstatten, ist ein katalanischer Familienbetrieb, in dem seit Generationen die besten Weine angebaut und gekeltert werden. Dort treffen wir auf einen sympathischen Guide der Kellerei, der uns auf einem Rundgang durch die 500 Jahre alte Bodega erklärt, wie Cava hergestellt wird. Wir besichtigen die endlos langen Tunnel und labyrinthischen Reifekeller, die tief unter der Erde  in den Kalkstein geschlagen wurden,  und schlendern an Weinfässer und Cava Flaschen vorbei durch Jugendstil Lager- und Fertigungshallen. 

Zum Schluss gibt es natürlich eine Sektprobe und Köstlichkeiten aus der Gegend.

Frisch gestärkt (und vielleicht auch ein wenig beschwipst) kundschaften wir kurz eine mittelalterliche Burg hoch oben auf einem Felsen aus. Der Blick von dort oben über die katalanische Landschaft zum wild zerfurchten Montserrat Massiv ist atemberaubend.

Danach setzten wir unseren Ausflug fort und fahren zum berühmten Berg.

Zuerst unternehmen wir eine kleine Wanderung, die, obwohl Montserrat ein zerklüftetes Felsmassiv ist, auch für den ungeübten Spaziergänger einfach zu meistern ist. Denn wir können den größten Teil des Weges mit der Zahnradbahn nach oben fahren. Auf gut gepflegten und sicheren Wanderwegen spazieren wir zu einem Aussichtspunkt, an dem wir ein leckeres Picknick machen.

Wenn Sie dann noch Lust haben, wandern wir  noch zum höchsten Gipfel Sant Jeroni weiter.

Es bedarf keiner besonderen Kletter Fähigkeiten, um die Spitze zu erklimmen. Die letzten 200 Höhenmeter legt der Wanderer sicher auf einer Treppe zurück. Das ist zwar ein bisschen anstrengend, aber wenn man erst einmal oben ist, wird man durch einen fantastischen Ausblick belohnt. Von nun an kann man ziemlich einfach auf sicheren horizontalen Wegen von Gipfel zu Gipfel wandern.

Bevor wir abends nach Barcelona zurückkehren, besichtigen wir noch die Santa Cova  und die weltberühmte Basilika „Unsere Liebe Frau von Montserrat“ – die Schutzpatronin Kataloniens

“Organisatorisches,

Sie haben noch Fragen, Anregungen oder möchten Ihre Eindrücke dieser Tour mit uns teilen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*