Kleine deutschsprachige Tour durch Barcelona auf eigene Faust: Paläste für die Toten. Teil 2: Friedhof vom Montjuic

Ein bekannter Spruch hier lautet, jeder Barcelonese würde einmal eine Wohnung in einer Siedlung mit Meerblick bekommen. Gemeint ist damit natürlich der Friedhof hoch oben auf dem Montjuic, von dessen Grabnischen aus man das Mittelmeer sehen kann.

Vielleicht ist Ihnen beim Umrunden des Montjuic die gewaltige Totenstadt auf den Hängen des Berges ja schon aufgefallen,

Das Areal, das der Friedhof umspannt, ist ein Ort der Trauer, der Ruhe und des Friedens. Doch es gibt dort nicht nur Grabnischen für Normalsterbliche. Der Friedhof auf dem Montjuic ist auch letzte Ruhestätte vieler Großbürger und bekannter Persönlichkeiten, die sich dort Ende des 19. Jahrhunderts in einer wunderschönen Parklandschaft von den angesagten Architekten und Künstlern der Stadt Mausoleen, Paläste und Tempel für den langen Schlaf errichten ließen. Die begabtesten Künster und Bildhauer Barcelonas, unter ihnen so illustre Namen wie Rossend Nabas, Eusebi Arnau, Rafael Atxé und Josep Llimona, schufen Engel, Dämonen und sinnliche Statuen, die sich in aller Ewigkeit untröstlich ihrem Schmerz und ihrer Trauer hingeben.

Der Friedhof ist von Montag bis Sonntag von 8.00 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Die Friedhofsverwaltung bietet jeweils am 2. und 4. Sonntag des Monats um 11.15 Uhr geführte Touren durch den Friedhof an.

(Eine kunstgeschichtliche Tour, eine Geschichts Tour und eine kombinierte Tour)

Sollten Sie die Totenpaläste von Domenech i Montaner, Gallissà, Puig i Cadafach und all den anderen Künstlern auf eigene Faust besichtigen wollen, schlage ich Ihnen vor, sich mit diesem QR Code (auf den Link klicken) einen englischsprachigen Guide herunterzuladen.

Adresse und Telefon:

c/ Mare de Deu de Port, 56-58. 08038 Barcelona Tel. 934.841.970

Bus: Nr. 21 von Parallel

Der Besuch des Friedhofs auf dem Montjuc ist eine wunderbare Gelegenheit, weitab vom Trubel Barcelonas Jugendstil Kunst zu bewundern und ein paar besinnliche Stunden zu verbringen.

Der Besuch des Friedhofs lässt sich auch sehr gut mit einer Besichtigung des Kastells vom Montjuic verbinden.  Unser Tipp: Fahren Sie danach mit der Seilbahn zur Talstation und schlendern auf der Avenida Miramar zum Hotel Mirarmar (Plaça de Carlos Ibáñez, 3).  Gönnen Sie sich dort im  Terrassencafé eine Erfrischung und genießen Sie den herrlichen Ausblick auf Barcelona.  Versäumen Sie es auf keinen Fall, sich den Kakteen Garten direkt unter dem Hotel anzusehen. Kaufen Sie sich dann ein Ticket für die Seilbahn und schweben Sie mit der roten Gondel aus den 30ger Jahren von der Terrasse des Hotels über den Hafen zur Barceloneta, wo Sie Gelegenheit haben, sich in einer der unzähligen Tapasbars oder einem der Fischrestaurants zu stärken. Zum Schluss gönnen Sie sich ein Nickerchen am Strand.

Sollten Sie während Ihres Urlaubs Lust verspüren, mit uns eine deutschsprachige Tour durch Barcelona zu machen, geben Sie uns einen Funk. Reservieren ist leicht. Schmökern sie durch unser Angebot und buchen Sie eine Stadtführung, indem sie auf den Kalender von Barcelona Dragon Tours klicken.

 

 

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*