Kleine Deutsche Barcelona Führung: eine Tour für Frauen über Frauen.

Wenn Sie Frau sind oder sich für feministische Themen interessieren und gerne mal ohne Reiseleiter, Tour Guide oder Stadtführer Barcelona entdecken möchten, hätte ich ein paar Tipps für eine Tour durch Barcelona für Frauen über Frauen.

Erste Station unserers Stadtrundgangs durch Barcelona:

Margarida Xirgu

Plaça Canonge Colom, Calle Hospital, schräg gegenüber von Hospital Santa Creu

 

1988 errichtete man auf auf dem Plaça Canonge Colom zum 100 Geburtstag der in Katalonien sehr beliebten Schauspielerin Margarida Xirgu dieses Denkmal. Dieses Datum war zufälligerweise auch der 125. Jahrestag des Theater Romea, in dem sie zum ersten Mal auf der Bühne stand und mit dem sie sehr verwachsen war.

1906 hatte sie dort ihr Debüt als Blanca in dem Theaterstück Mar i Cel von Angel Guimara (was die Theatergurppe Dagoll Dagom als Mucical adaptierte und zur Zeit im Victoria Theater aufführt).

Mit 23 Jahren hatte die Xirgu bereits ihre eigene Kompanie. Berühmte Autoren schrieben für sie. In Südamerika feierte sie große Erfolge. Sie wurde mit Auszeichnungen überhäuft und wurde zur Ehrenbürgerin der Sadt Barcelona ernannt.

Doch während einer Theater Tournee in Südamerika wurde Margarida Xirgu vom Bürgerkrieg überrascht. Als überzeugte Republikanerin wagte sie es nach dem Krieg nicht nach Spanien zurückzukehren, wo das Regime Francos ihr feindlich gesonnen war.

Ihre letzten Jahre verbrachte sie in Uruguy. Nach ihrem Tod wurde sie in Monevideo beerdigt.

Doch anscheinend liebte die große Xirgu das Theater Romea so sehr, dass ihr Geist dorthin zurückkehrte. Mehrere Menschen, unter ihnen auch ein ehemaliger Theaterdirektor, behaupteten sie dort in den Gängen gesehen zu haben.

 

Werfen Sie einen kurzen Blick in den Innenhof des mittelalterlichen Hospitals, das jetzt die katalanische Staatsbibliothek beherbergt.

Im 19. Jahrhundert war der imposante Gebäudekomplex nicht nur ein Krankenhaus, sondern auch die medizinische Fakultät. 1875 machte dort die erste Ärztin Spaniens ihr Examen. Zu den Vorlesungen musste sie allerdings unter Polizeischutz, da viele ihrer männlichen Komilitonen keine Frau in ihren Reihen dulden wollten.

 

Danach setzen wir unsere deutschprachige Tour durch Barcelona fort und schlendern gemütlich zu den Ramblas.

El Palau de la Virreina

Ramblas 99

Der barocke  Palau de la Virreina wurde vom Vizekönig (Virrei) Perus Manuel Amat 1772 in Auftrag gegeben und 1777 fertiggestellt.  Den Palast der Vizekönigin nannte man das Gebäude allerdings nicht etwa, weil Manuel Amat ein stadtbekannter Transvestit war, sondern weil er im hohen Alter die blutjunge Maria Vivaller heiratete, als diese von ihrem Bräutigam am Traualtar sitzengelassen wurde.

1782 starb Manuel Amat. Maria erbte sein unermessliches Vermögen und lebte allein in dem Palast, der fortan der „Palast der Vizekönigin“ genannt wurde.

An der Mauer vor dem Palast pflanzten 1992 die „Freunde der Rambla“ der beliebten Komödiantin Mary Santpere zu Ehren, die wenige Monate auf einem Flug nach Madrid gestorben war, diese Bouganville. Eine Bronzetafel erinnert an die populäre Schauspielerin.

Etliche Jahre später schüttete jemand eine Flasche Bleichmittel in die Blumenerde. Die Bouganville wäre eingegangen, hätte sie nicht einer der Blumenhänder der Ramblas liebevoll gepflegt.

Um an ihn zu erinnern, wurde die rettende Biende mit der Gießkanne über der Bouganville angebracht.

 

Überqueren Sie nun die Ramblas und biegen Sie in die Calle de la Boqueria ein. Gehen Sie die Calle del Call entlang, überqueren Sie den Plaza Jaume, schlendern Sie die Straße Jaume 1 hinunter und gehen Sie dann auf der rechten Straßenseite nach links die Via Laietana hoch. Nach ein paar hundert Metern biegen Sie rechts in die Calle Sant Pere Més Baix ein. Geschafft. Sie sind am nächsten Etappenziel ihres Stadtrundgangs durch Barcelona angekommen.

Biblioteca de la Dona

Frauen Bibliothek

Sant Pere Més Baix 7

 Im Jahr 1909 gründete die Frauenrechtlerin Francesca Bonnemaison  das  „Bibliothek für die Frau“, das eine Bildungsstätte für Arbeiterinnen aus Barcelona und ein Kulturinstitut für Frauen aus ganz Europa sein sollte. 1922 bezog die Bibliothek, die sich auf feministische Literatur spezialisiere, diesen  Palast aus dem 18. Jahrhundert.

 

Von der Calle Sant Pere Més Baix gehen Sie nun in die Straße Sant Pere Més Alt. Der nächste Stop auf dieser Barcelona Stadtführung ist ein Frauenbuchladen.

 

Frauenbuchladen Próleg

Sant Pere Més Alt 46

 Der Buchladen Próleg ist ein interessanter feministischer Buchladen. Bis vor wenigen Jahren befand er sich im Barrí Gòtic, musste aber umziehen, da der Mietvertrag nicht verlängert wurde. Der perfekte Ort, um zu schmökern und sich mit Dingen auseinanderzusetzten, die den Frauen hier in Barcelona auf den Nägeln brennen.

Kehren Sie zur Via Laietana zurück und gehen Sie zur U-Bahnstation am Plaza Urquinaona. Mit der Linie 4 (gelb) fahren Sie zur Haltestelle Barceloneta. Spazieren Sie auf dem Paseo de Joan de Borbó den Jachthafen entlang. Biegen Sie in die Straße Sant Carles ein, durchqueren Sie die Barceloneta bis zum Platz vor der Strandpromenade.

 

Der Carmen Amaya Brunnen

Plaza Brugada

 Als die Stadt sich entschied, der großen Flamenco Tänzerin Carmen Amaya (geboren. 1913 in Barcelona. Gestorben: 1963 in Begur) an dieser Stelle einen Brunnen zu widmen, war dieser Teil der Barceloneta noch das berüchtigte Barrackenviertel Somorrostro, das dann später während der Stadtsanierung zu den olympischen Spielen abgerissen wurde.

Die armen Bewohner des Slums hatten ihrer geliebten Carmen Amaya, die ja eine von ihnen war, an dieser Stelle einen öffentlichen, bereits existierenden Brunnen gewidmet. Der neue Brunnen wurde vom katalanischen Bildhauer Ravael Sonanic entworfen und im Beisein von Carmen Amaya 1959 engeweiht.

 

Nun geht es weiter mit unserer feministischen Stadtführung durch Barcelona. Schlendern Sie zur U-Bahn Station Barceloneta zurück und fahren Sie mit der gelben Linie zur Station Verdaguer. Nehmen Sie dort die Linie 5 (blau) bis zur Station Hospital Sant Pau. Schlendern Sie die Straße Dos de Maig hinunter, bis Sie nach 2 Blöcke zur Calle Rosselló kommen. Gehen Sie zur Nummer 488. Durch ein Portal gelangen Sie in die Gärten der Montserrat Roig, einer linken katalanischen Schriftstellerin, die sich in der Diktatur der Nachkriegszeit für die Rechte der Frauen eingesetzt hat.

Jardines de Montserrat Roig

Rosselló 488

 Als die Bierbrauerei Damm Teile des Fabrikgeländes verkaufte, errichtete man dort Wohnhäuser und einem Park im großen Innenhof des Blocks. Als die Gärten 1997 eingeweiht wurden, widmete die Stadt sie der Schriftstellerin Monterrat Roig ( 1946 – 1991), deren Romane im Eixample von Barcelona spielten.

In der Mitte des Parkes stehen wie eine Kunstinstallation immer noch die Kupfernen Kessel der Bierbrauerei.

Sollten Sie nach dieser geführten deutschen Tour durch Barcelona noch aufnahmefähig sein, schlage ich Ihnen vor, auf dem Rückweg sich noch das von Lluís Domènech i Montaner entworfene Hospital Sant Pau anzusehen. Ein wahres Juwel des Modernisme.

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*