In den Tiefen des Raval Barcelona Stadtführung

In den Tiefen des Raval Barcelona Stadtführung

Nachdem die Mauren nach kurzer Vorherrschaft im 9. Jahrhundert besiegt worden waren, siedelten diejenigen von ihnen, die ihre Heimat nicht verlassen wollten, in dem morastigen Gebiet zwischen der ummauerten Stadt und dem Montjuic. Später wurde dieser Landstrich zum Ort der Ausgegrenzten. Für die Bürger Barcelonas bedeutete der Bereich innerhalb der Stadtmauern Ordnung, Sicherheit und Geborgenheit. Der „Arrabal“, die Vorstadt auf der anderen Seite der Ramblas (in jener Zeit ein sandiges Flussbett), ist das krasse Gegenteil. Hier mussten all die Menschen leben, die nicht dazugehörten und die die Bürger Barcelonas nicht in ihrer Stadt haben wollten.

Der Raval wird der Ort der Aussätzigen und Kranken. Mönche und Nonnen gründen dort Klöster, es entstehen Krankenhäuser und Waisenheime.

Hauptsächlich ist der Raval aber Gemüse und Obstgarten. Hier werden die Nahrungsmittel angebaut, mit denen in Krisenzeiten die Stadt versorgt wird. Deswegen wird im 15. Jahrhundert der Raval mit einer Stadtmauer umgeben und damit sozusagen eingemeindet. Wirklich dazugehört haben die Bewohner des Raval für die Handwerker und Händler der Innenstadt aber nie.

Während der industriellen Revolution werden im Raval die ersten Fabriken gebaut. Die Gärten müssen Arbeitersiedlungen weichen. Kleinfenstrige Mietskasernen wachsen höher und höher, die Straßen werden zu verwinkelten engen Gassen, der Himmel zu einem fernen Streifen, von dem kaum Licht nach unten bis zur Gosse dringt.

Der Raval wird proletarisches Ghetto und bleibt bis ins zwanzigste Jahrhundert hinein der Ort der Underdogs.

Für die züchtigen Bürger der Oberstadt war das Gassengewirr des Raval gleichbedeutend mit Verruchtheit und Zwielichtigkeit. Deswegen fühlten sich die Bohemiens auch so von diesem Viertel angezogen. Im Raval vergaßen sie sich in den Armen heißer Tänzerinnen und hofften sich vom engen Korsett bürgerlicher moralinsauerer Wertvorstellungen zu befreien.

Eine intelligente Stadtsanierung hat den Raval mittlerweile lebenswerter gemacht. Er ist aber immer noch Anlaufstelle für all die Einwanderer aus fernen Ländern, die sich in Barcelona ein besseres Leben erhoffen. Der Raval ist ein kultureller Schmelztiegel, Multikulti ist hier gelebter Alltag. Die andalusischen Zigeuner und Flamenco Läden aus den siebziger Jahren sind längst islamischen Halal Metzgern, pakistanischen Obstläden, chinesischen Internet Cafés und südamerikanischen Schönheitssalons gewichen. Sie haben aus dem Raval noch einen viel bunteren Barrio gemacht. Gerade deswegen ist er eines der lebendigsten, spannendsten und authentischten Viertel der Stadt.

Inhalte der Tour

Gemeinsam wagen wir uns bei dieser Barcelona Stadtführung in die Tiefen des Raval, ergründen seine Geschichte und entdecken, wie die Menschen heute im Viertel leben.

Während unseres Rundgangs erforschen wir, wie im Laufe der Jahrhunderte das ehemalige Gartenviertel von Nonnen, Mönche und Aussätzigen sich in das  geschäftige, rauhe,  proletarische und anarchistische Ghetto der industriellen Revolution verwandelte. Wir besuchen eine ehemaliges Kloster, das jetzt eines der Avantguard Kulturzentren Barcelonas ist, entdecken authentische Bars aus dem 19. Jahrhundert und spazieren  krumme Gassen entlang, wo Prostituierte und Anarchisten einst umherstreiften.

Wir kommen an einem Theater vorbei, in dem es spukt,  und besuchen  die zauberhaften Gärten eines mittelalterlichen Krankenhauses, das noch viele Geheimnisse birgt.

Wir begegnen Autoren und prominenten Persönlichkeiten die im Lauf der Jahre dieses Gängeviertel prägten.  Wir hören über das bittere Schicksal der charismatischen Zucker Jungen  und über Gaudis tragisches Ende.

Während unserer Tour werde wir ein bisschen was  über die moderne Stadtplanung im Raval erfahren und herausfinden, wie Barcelona es geschafft hat, wieder Leben in dieses einstige Glasscherben Viertel zu hauchen. .

Organisatorisches, Preis und Anmeldung

Dauer: der Rundgang durch den Raval ist eine 3 stündige Barcelona Tour auf Deutsch.

Preis: 20 Euro (pro Person)

Wenn möglich, besichtigen wir den barrocken Seziersaal (anfiteatro de anatomía) der Real Academia de Medicina im mittelalterlichen Hospital Santa Creu. Der Eintritt (ca. 3 Euro) ist nicht im Preis inbegriffen.

Treffpunkt: Hard Rock Café Plaça Catalunya

Reservierung: Sie können die gewünschte Tour auf der Webpage ganz leicht online buchen.  Klicken Sie einfach die Tour oben im Kalender oder rechts  in der Liste  “Termine zur Tour” an.

Alle Termine auf einen Blick

Sie haben noch Fragen, Anregungen oder möchten Ihre Eindrücke dieser Tour mit uns teilen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*