George Orwell und der Spanische Bürgerkrieg Barcelona Stadtführung

George Orwell und der Spanische Bürgerkrieg Barcelona Stadtführung

1936 war Spanien ein tief gespaltenes Land. Die anfängliche Begeisterung für die zweite Republik, die einst soziale Gerechtigkeit für alle versprach, war längst verflogen.

Großgrundbesitzer, Industrielle und Großbürger fürchteten um ihre Privilegien, das Militär war ein unkontrollierbarer Staat im Saat, und die unteren Schichten fühlten sich betrogen.

Als im Juli 1936 das Militär unter Anführung General Francos gegen die neue, demokratisch gewählte Linksregierung der Republik putschte, begann der spanische Bürgerkrieg.

Während  Nazi Deutschland und das faschistische Italien die rechtsgerichteten Putschisten tatkräftig unterstützten, hoffte die bedrohte Republik vergeblich auf Hilfe. Denn die übrigen Europäischen Staaten beschlossen, sich nicht einzumischen. Nur die stalinistische Sowjetunion war auf Seiten der Republik und schickte Waffen.

Der spanische Bürgekrieg hatte eine internationale Dimension, denn auf der Iberischen Halbinsel lagen zwei Ideologien im Clinch, die sich auf dem ganzen Planeten feindselig gegenüberstanden.

Bald schon strömten aus der ganzen Welt idealistische Männer und Frauen nach Spanien, um in den internationalen Brigaden die Republik gegen die putschenden Faschisten zu verteidigen.

Erste Anlaufstelle war für viele von ihnen Barcelona, denn die Bewohner der katalonischen Hauptstadt hatten hier den Militärputsch im Keim erstickt und die Revolution ausgerufen.

Einer der Brigadisten, die nach Barcelona kamen und von hier an die Front fuhren, war George Orwell. Sein Buch “ Mein Katalonien“ (Homage to Catalonia 1938) ist ein spannender Augenzeugenbericht. Besonders eindrücklich schildert er die Straßenkämpfe zwischen Kommunisten, Trotzkisten, Anarchisten und Gewerkschaftler im Mai 1937 und den Terror der Stalinisten danach.

Inhalte der Tour

Auf dieser Tour begleiten  wir George Orwell und reisen in das vom Krieg erschütterte Barcelona der dreißiger Jahre, das er so bewegend beschreibt. Wir erleben jene ersten Monate, als die Barcelonesen nach der Niederschlagung des Putsches enthusiastisch die Revolution feiern. Es scheint, als sei die Utopie einer fortschrittlichen und gerechten Gesellschaft endlich Wirklichkeit geworden. Doch bald schon kommt die Ernüchterung. Es folgen die Straßenkämpfe zwischen den verschiedenen linken Gruppen, der Stalinistische Terror, Propaganda, die Bomben, die die Fliegerstaffeln Mussolins über der Stadt abwerfen, und der Hunger. Der dritte Akt endet mit der Niederlage der Republik und dem grauenhaften Sieg der Faschisten.

Besonders interessiert uns bei dieser Barcelona Stadtführung der Alltag der Menschen, die jene schrecklichen Jahre durch – und überlebten. Wir hören Augenzeugenberichte und fragen uns: was waren die Alltagssorgen der Menschen ihre Ängste und Nöte?  Wie überlebten sie den Hunger? Und wie was kam danach

Organisatorisches, Preis und Anmeldung

Dauer:  ca 3 Stunden.

Diese Tour durch Barcelona ist eine Stadtführung auf Deutsch.

Treffpunkt:  Plaça de l’ Àngel 12, vor Hotel Suizo, U-Bahnstation Jaume 1

Reservierung:  Diese Tour bieten wir zur Zeit nur als private Barcelona Stadtführung an.

Alle Termine auf einen Blick

Sie haben noch Fragen, Anregungen oder möchten Ihre Eindrücke dieser Tour mit uns teilen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Einen Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*